11 Tipps für einen gelungenen Webseiten-Relaunch

Alles zurück auf Anfang – ein Webseiten-Relaunch legt den Grundstein für neues Potenzial in Sachen Traffic und Sichtbarkeit.

In der Welt der digitalen Transformation sind wir alle dem fortlaufenden Veränderungsprozess von Technologien ausgesetzt. Da ist es nicht verwunderlich, dass den meisten Unternehmen im Laufe der Zeit auffällt, dass die Unternehmens-Webseite eine Auffrischung gebrauchen könnte.

Neues Design, neuer Content, neue Funktionen – da kann es schnell passieren, dass Sie den Überblick verlieren. Die größte Sorge bei einem Webseiten-Relaunch ist der Verlust von wertvollen Webseitenbesuchern und der Sichtbarkeit Ihrer Webseite. Aus diesem Grund ist der Relaunch ein Risiko und eine Chance zugleich.

An dieser Stelle können wir Sie jedoch beruhigen: Mit einer sorgfältigen Planung und einem zuverlässigen Team steht einem erfolgreichen Webseiten-Relaunch nichts im Wege. Mit unseren Relaunch-Tipps ist die Auffrischung Ihrer Unternehmens-Webseite stressfrei durchführbar.

Webseiten-Relaunch strukturiert angehen

Der größte Fallstrick besteht direkt am Anfang: nämlich dann, wenn Sie sich relativ unüberlegt in das neue Projekt stürzen, sich zu viele Aufgaben auf einmal vornehmen und nicht genügend Zeit einplanen.

Eine klare und gut durchdachte Struktur sollte somit der erste Schritt sein, auf dem der Webseiten-Relaunch basiert. Sobald ein starkes Fundament vorhanden ist, kann mit dem eigentlichen Relaunch gestartet werden.

Konkrete Ziele setzen

Machen Sie sich Gedanken darüber, welche konkreten Ziele Sie mit dem Webseiten-Relaunch erreichen möchten. Genügt eine informativer, klarer Onepager, welcher die wichtigsten Fakten Ihres Unternehmens zusammenfasst? Oder möchten Sie den Usern eine detaillierte, umfangreiche Webseite mit Unterseiten und den zahlreichen neuen Funktionen bieten?

Je genauer sie Ihre Ziele formulieren, desto besser wird die neue Webseite Ihre Ziele erfüllen und Ihren Erwartungen gerecht werden.

Projektphasen

Für einen reibungslosen Projektablauf werden unterschiedliche Projektphasen festgelegt, welche sich vom Anfang bis zum Relaunch ziehen.

  • Die Planungsphase

    In der ersten Phase, der Planungsphase, wird das oben bereits genannte Ziel konkretisiert und festgelegt. Definieren Sie außerdem Anforderungen, die Ihre neue Webseite erfüllen soll. Fassen Sie alle technische Aspekte zusammen und stellen Sie diese für Ihre Entwickler bereit.

  • Die Umsetzungsphase

    In der darauffolgenden Umsetzungsphase werden Layout, Design, Webentwicklung und das technische Grundgerüst umgesetzt. Dabei sollen Sie das einpflegen des Contents nicht auf die lange Bank schieben: Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass dafür ein eigenes Zeitfenster kalkuliert werden sollte. Und das macht Sinn, denn die Redakteure müssen sich – bevor sie Content einpflegen können – erst einmal mit dem neuen System vertraut machen.

  • Die Abschlussphase

    In der Abschlussphase wird die Webseite getestet: Achten Sie auf Bugs und geben Sie diese an Ihre Entwickler weiter. Klicken Sie sich einmal durch Ihre komplette Webseite und prüfen Sie sie auf Herz und Nieren. Nachdem die Abschlussphase erfolgreich beendet wurde, kann die neue Webseite online gehen.

Redirect oder Backup zur Sicherheit

Bevor Sie auf die Idee kommen, den ganzen “alten” Content auf Ihrer Webseite zu löschen, sollten Sie ein Backup der aktuellen Webseite durchführen. So können keine Inhalte verloren gehen und diese Gewissheit sorgt für weniger Stress beim Relaunch-Projekt.

Mit einem sogenannten “301-Redirect” können alte Inhalte auch noch nach dem Relaunch von Usern und Suchmaschinen-Bots gefunden werden – und aktuell aufgebaute Rankings gehen nicht verloren.

Zeitmanagement – agile Projektplanung

Wir beobachten häufig, dass die eingeplante Zeitspanne für das Projekt überschritten wird und der Relaunch der Webseite doch mehr Zeit in Anspruch nimmt als geplant.

In der Regel sind damit keine Probleme verbunden. Damit immer genügend Zeit kalkuliert werden kann, sollten Sie nicht zu eng planen, sondern immer einen gewissen Zeitpuffer mit einberechnen. Zusätzlich helfen agile Methoden, um auf Anpassungen und veränderte Rahmenstrukturen optimal zu reagieren, ohne unter Zeitdruck zu geraten.

Inspiration als kreative Quelle nutzen

Schauen Sie sich bei Ihren Mitbewerbern um. Welches Design, welche Struktur und welche Funktionen werden genutzt und was kann für die eigene Webseite interessant sein? Versetzen Sie sich dabei in die Lage Ihres Kunden und achten Sie darauf, was Sie anspricht und bei welchen Stellen Sie hängen bleiben. Oft entstehen neue kreative Ideen aus Inspiration, die am Ende zur Zufriedenheit des Nutzers beitragen.

Traffic-Quellen direkt bei Relaunch berücksichtigen

Ihre Webseite kann technisch noch so optimiert, optisch noch so ansprechend sein – wenn Ihre Kunden nichts von Ihrer Seite wissen und sie deshalb nicht besuchen, bringt Ihre Webseite Ihnen keinen wirtschaftlichen Vorteil.

Berücksichtigen Sie deshalb direkt beim Relaunch mögliche Traffic-Quellen, über die potenzielle Kunden auf Ihre Webseite gelangen können. Darunter fallen beispielsweise Google Ads, Displaywerbung, Social Media und SEO.

Ein weiterer Tipp: Sind Sie im B2B-Umfeld aktiv, wird es ohne erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung schwer, festgelegte Ziele Ihrer neuen Webseite zu erreichen. Denn wenn Ihre Webseite auf Google nicht gut rankt, ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass User Ihre Webseite finden und auf Sie aufmerksam werden. Ein SEO-Experte kann Ihnen dabei helfen, Ihre Webseite sowohl aus dem Blickwinkel eines Users als auch aus dem Blickwinkel einer Suchmaschine zu betrachten. Auch während der technischen Umsetzung kommt ein SEO-Experte zum Einsatz und ermöglicht mit vielen wichtigen Maßnahmen das organische Wachstum der Webseite.

User Experience und Usability beachten

Zielführend ist es, einmal aus der Sicht des Nutzers auf die gesamte Webseite zu blicken: Warum besucht jemand Ihre Webseite? Welche Ziele verfolgt er? Wie kann er sein Ziel schnell und ohne große Umwege erreichen? Welche Elemente sind dafür notwendig? Ist die Menüführung intuitiv?

Beantworten Sie diese und weitere Fragen zum Thema „Nutzererfahrung“ zusammen mit anderen Experten aus den Bereichen Design, Technik und Online-Marketing. Denn all diese Bereiche stellen unterschiedliche Ansprüche an die Webseite, die bei der finalen Gestaltung berücksichtigt werden sollten.

Responsive Design

Wichtig ist, dass Sie darauf achten, dass Ihre Website von Beginn an responsive entwickelt wird. Denn denken Sie einmal an Ihr eigenes Web-Verhalten: Sie nutzen Ihren Desktop-Computer, Ihr Smartphone und vielleicht auch ein Tablet, um eine Website zu besuchen. Genau so handeln auch Ihre Website-Besucher. In der technischen Betrachtung geht es darum, den Inhalt auch auf anderen Endgeräten optimal darzustellen.

Monitoring und Kontrolle

Wichtig ist, dass Sie darauf achten, dass Ihre Webseite von Beginn an responsive entwickelt wird. Denn denken Sie einmal an Ihr eigenes Web-Verhalten: Sie nutzen Ihren Desktop-Computer, Ihr Smartphone und vielleicht auch ein Tablet, um eine Webseite zu besuchen. Genau so verhalten sich auch Ihre Webseite-Besucher. In der technischen Betrachtung geht es darum, den Inhalt auch auf anderen Endgeräten optimal darzustellen.

Bevor die neue Webseite online geht, sollten Sie mit dem Testing beginnen. Öffnen Sie die Webseite auf verschiedenen Browsern, unterschiedlichen Endgeräten und klicken Sie sich von oben bis unten durch. Testen Sie jede Funktion und achten Sie auf alle Details. Eine Testing-Phase kann sich durchaus in die Länge ziehen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, genug Zeit einzuplanen, um mögliche Fehlerquellen zu finden und beheben zu können.

Es ist so weit – die neue Webseite ist online

Endlich fertig, der Relaunch der Webseite ist reibungslos über die Bühne gegangen. Machen Sie jedoch nicht den Fehler und ruhen sich auf diesem Erfolg aus. Denn eine erfolgreiche Webseite ist ein andauerndes Projekt, welches immer wieder Optimierungsbedarf entwickelt. Bespielen Sie Ihre Webseite mit SEO optimierten Texten und behalten Ihren Traffic, Ihre Conversion-Rates und Ihr Seiten-Ranking im Auge, um Ihre Position langfristig nicht nur zu erhalten, sondern zu verbessern. Schließlich steckt in Ihrer neuen Webseite das Potenzial, auf Platz 1 zu ranken!


© Foto: stockwerk-fotodesign/Shutterstock.com